Großer Saal Borsigstraße 5

Theaterworkshop

"Ich kann einen leeren Raum nehmen ... ein Mensch geht durch den Raum, während ihm ein anderer zusieht; das ist alles, was zur Theaterhandlung notwendig ist."- Peter Brook in "Der leere Raum"

Im 20. Jahrhundert entdeckten Theatermacher*innen wie Grotowski, Lecoq und Marina Abramovich den Körper als Requisit, Kulisse und Werkzeug. Sie entwickelten Techniken, die heute vermehrt Einzug auf die großen Bühnen und Schauspielschulen finden.
Raum - Körper - Zuschauer. Mehr braucht Theater nicht. Körper schaffen Räume durch Bewegung. Also brauchen wir nur einen Körper um Theater zu machen: Unseren Körper. Wir probieren verschiedene Techniken wie das amerikanische Contact Improvisation, japanisches Butoh und indisches Kathakali, um unseren Körper als Theaterinstrument kennenzulernen.

ACHTUNG: Wir bewegen uns viel! Bringt bequeme Kleidung und viel Lust zum Experimentieren mit!

Über Felix: Felix hat am Goldsmiths College und dem Laban Center in London post-modernes Tanztheater studiert. Er arbeitet primär ehrenamtlich mit marginalisierten Gruppen und hilft ihnen, die eigene Stimme zu finden und zu verstärken.
Der Workshop ist kostenlos, bitte meldet euch bei mir bis zum 08.02.22 per Email an, wenn ihr teilnehmen wollt. Ihr benötigt auch keine Vorerfahrung zur Teilnahme an diesem Workshop. Treffpunkt ist am Samstag im großen Saal. Wir freuen uns auf euer Kommen.

Kontaktperson

Melina Trumm, melina.trumm@gmx.de

zurück zur vorherigen Seite