Virtuell

Spy Wednesday

Krummer Mittwoch / Spy Wednesday

Gedanken zum Tag

Krummer Mittwoch / Spy Wednesday

Danach ging einer der Zwölf – es war Judas Iskariot – zu den führenden Priestern. Er fragte: »Was gebt ihr mir dafür, dass ich euch Jesus in die Hände liefere?« Sie zahlten ihm dreißig Silberstücke. Von da an suchte Judas nach einer günstigen Gelegenheit, um ihnen Jesus in die Hände zu liefern. Matthäus 26,14-16

Die Sonne scheint in Berlin. Doch die Palme macht einen elenden Eindruck. Der Zweig hängt herunter. Ich denke an den vergangenen Palmsonntag. Die Menschen begrüßen Jesus wie einen König mit Palmzweigen. Einige Tage später fordern sie seinen Tod. Am Mittwoch der Karwoche heißt auch krummer Mittwoch. In England Spy Wednesday. Judas verrät an einem Mittwoch seinen Freund. Für Geld. Für eine Summe, die damals ein Sklave kostete. Denunziation, Verleumdung, Verrat, Indiskretion - wir alle kennen die vielen Formen des Vertrauensbruchs und erleben sie ständig. Eine Besitzerin eines Spätis wird bei der Polizei anonym angezeigt, weil sie geöffnet hat. Die Regierungen erzählten uns lange, dass das Tragen von Masken sinnlos sei, um zu vertuschen, dass sie nicht vorgesorgt hatten. Menschen, denen wir vertrauen, reden hinter unserem Rücken schlecht oder lassen uns in der Krise hängen.  Die vertrocknete Palme an der Straßenecke ist für mich ein Symbol dafür, wohin Verleumdung und Verrat führen. Daran erinnere ich mich an diesem Mittwoch. 

Kontaktperson

Michael Wohlrab, Michael.wohlrab@esgberlin.de

zurück zur vorherigen Seite