Wash your Hands!

COVID-19 in Berlin. Was können wir tun?

Liebe Studierende,

Und wieder sind wir mittendrin - in einem Ausnahmesemester aufgrund einer Ausnahmesituation.

Wie es weitergeht, weiß keiner so recht, doch vermutlich müssen wir uns auf eine lange Zeit einstellen, in der wir unser Leben komplett umstellen müssen.

Was sollen wir also tun?

Hände waschen (2xHappy Birthday oder 2x das Vaterunser), Abstand halten, in die Armbeuge niesen waren die Empfehlungen aus dem Frühjahr und sie gelten immer noch. Dazu kommt noch das Lüften - auch wenn es kalt wird - Stoßlüften oder Querlüften, auf jeden Fall Fenster auf und auch einmal mit dem Rad in einen weniger frequentierten Park fahren. Berlin bietet zum Glück vergleichsweise viele Grünflächen.

Vielleicht könnt ihr auch wieder anderen helfen, die das Haus nicht verlassen können oder sollten?

Nutzt die Zeit nach der Sommerpause auch parallel zur Onlineveranstaltung an der Uni, Eure Großeltern und Eltern öfter mal anzurufen, und Freund*innen, bei denen ihr Euch ewig nicht gemeldet habt.

Denkt an die Pfleger*innen und Ärzt*innen, Feuerwehrleute und die Menschen, die in dieser Zeit gefordert sind.

An die Erkrankten, die sich fürchten.

An uns alle, dass wir diese Zeit gut überstehen.

Jedes Gebet hilft.

Wir sind natürlich für Euch erreichbar. Ihr könnt Euch immer bei uns melden, egal, ob mit  Ideen, Fragen oder Nöten.

 

 

 

zurück zur vorherigen Seite